Montag, 2. September 2013

LENGTH OF TIME - Approach to the new world

Eeeendlich habe ich dieses Schätzchen von 1998 auf Vinyl bekommen und ich kann mir denken, was die meisten sagen: "LENGTH OF TIME? Das war (ist?) doch diese schreckliche und peinliche Metalcore Band auf Goodlife, haha" Nun das stimmt auch TEILWEISE! Ok Goodlife hat schon viel Grütze rausgehauen, vieles verursacht besonders heute die Gesichtspalme und was sich Edward heute so leistest geht mal gaaar nicht...
Ebenso stimmt es, dass L.O.T. irgendwann anfingen superschlimmen Metalcore zu spielen und sich wohl grossen Erfolg erhofft haben in dem sie in  "bester" LIFE OF AGONY Manier ganz üble, cleane Gesangsparts engebaut haben. Nun, zu diesen ganzen negativen Punkten gibt es ein Argument, das alles in den Schatten stellt: Es gab eine Zeit VOR dem Mist!!! Eine Zeit in dem LENGTH OF TIME superdreckige Trashmetal Gitarren gespielt haben, in der die super sporadischen Gesangsparts krankhaft und abgefuckt wirkten! Eine Zeit in der der Brüllwürfel am Mikrofon so kratzig und ewig verzweifelt schrie und das ganze Ding sehr sehr wenig Hardcore Anteile hatte. Alles klingt so böse und räudig!! Die ganze Lp ist fieser als alle folgenden Bollo Releases zusammen, die die  Band danach verbrochen hat!! Approach to the new world hatte einfach nur Charme und macht mir heute noch spass zu hören. Der Breakdown mit der rostigen Kettensägen Gitarre im Song What must be done macht mich echt fertig!!! In der auf 500 Stück limitierten Version ist noch ein Postkarten Set enthalten. Nettes Gimmick! Ok auch dieses Album erschien schien auf Good Life, get over it!


1 Kommentar:

chrisapproach hat gesagt…

ende der 90er/anfang 2000 war das genre wirklich noch nicht so bolloverseucht - siehe auch walls of jericho.